Wie würde schön die Marktwirtschaft?

Wenn sie genug Begegnung schafft.

Dann wird hier nicht nur zugeteilt,

nicht viel gewartet, nicht geeilt.

 

Der Flow euch stets erhalten bleibt

wenn ihr nicht allzu gierig seid.

Zwar einmal hin, und einmal her,

doch bitte handelt nicht zu sehr!   –

 

Kurz und gut, man fasse Mut,

denn der Markt tut allen gut,

wenn der Mensch darauf bedacht,

dass er Partner glücklich macht.

 

Darfst die Menschen nicht sekkieren,

nur um Geld zu maximieren.

Mensch sei Mittel nicht  –  nur Zweck,

nicht der allerletzte Dreck.

 

So lieb ich die Marktwirtschaft,

die dadurch viel Gutes macht,

auf dem Markt wo Menschen sind:
Frauen, Männer, Alte, Kind.

 

Besser ist’s sich zu entfernen

von den riesigen Konzernen.

Denn sie sehn den Kunden nicht

direkt in das Angesicht.

 

Lagern Service aus nach Indien,

allzu oft sie uns verkündigen:

Ihnen viel am  Käufer liegt,

der sie nie zu fassen kriegt.

 

Sind beschäftigt nicht mit Dienen.

Wollen sich durch Krieg verdienen

mehr Prestige und Respekt.

Aber die sind längst schon weg.

 

Schöner wärn sie, wenn sie klein.

Aber das kann niemals sein.

Denn auf dieser unserer Erden

Kleine schnell gefressen werden.