Wenn wie ein Schneck die Kirche kroch,

dann sagt ich, sie bewegt sich doch.

Nun in Jahrtausenden denkt sie schon,

–   ist schneller als Evolution.

 

Der Menschensohn, er lässt sich Zeit,

bis zum Gericht wir sind bereit.

Trotz Ungeduld auch Adventisten

dies länger schon verspüren müssten.

 

Franziskus stürmt beherzt voran.

Bis Bischöf er bewegen kann,

es dauert wohl noch etwas lang.

So ist halt  der Behörden Gang.

 

Um seine Kirche zu versöhnen,

versucht er, alle mitzunehmen.

Doch wenn in absehbarer Zeit er stirbt,

es für Reformer enger wird.

 

Ein Senfkorn kann auf unserer Erden

nach langer Zeit zur Pflanze werden,

zu einem Baum, der Schatten spendet.

Erst dann ist Gottes Reich vollendet.

 

Wenn Arbeiter im Weinberg nützen,

derweilen die Hierarchen sitzen.

Ich hoff, sie brüten schließlich aus

viel Glorie in des Herren Haus.

 

Doch eins bleibt trotzdem zu bedenken:

Wie lang will Gott noch Zeit uns schenken?

Evolution beschleunigt sich,

durch Menschen, so wie dich und mich.

 

Obwohl zum Teil noch immer Kälber

trägt viel Verantwortung nun selber

die ganze Herde samt den Hirten,

auf dass sie möglichst wenig irrten.

 

O Herr, gib uns Geduld, doch plötzlich!

Die Mutter Erde ist verletzlich,

wo schon Milliarden Schafe grasen.

Was ist da besser: Streiten? Schlafen?