Der stramm katholische Taliban,

stellt schlappe Wellness hinten an,

um in des Glaubens Krieg zu ziehn.

Den ficht er durch, durch dick und dünn.

 

Kampf ist sein Lebenselement.

Nicht weichlichen Pardon er kennt.

Das Opfer, dieses heilige  Wort,

führt er im Mund und pflanzt es fort.

 

Die Schlachtreih muss geschlossen sein,

damit kein Satan dringe ein

in seiner Kirche feste Burg,

wo jeder spurt und keiner murrt.

 

Wie käme an den Feind heran,

wer kompliziert nur denken kann?

Dazu ist nach dem Sieg noch Zeit!

Zur Not die ganze Ewigkeit.

 

Wer anders tickt, ist wohl vom Bösen,

und wär beizeiten auszulesen.

Falls dies die Herde minimiert:

Gott ist es recht, sie sei purgiert!

 

Was zählt, ist Wahrheit ganz allein.

Wahrhaftigkeit, das muss nicht sein.

Im Griff sei Sexualität,

damit kein Weib dazwischen red.

 

Die Macht der Männer währet klar

auf ewig, wie es immer war.

Zumal der Heiland Jesus Christ

als Mann zur Welt gekommen ist.

 

Das ist des Glaubens Fundament,

hier Gottes Ordnung man erkennt.

Auf Fels gegründet dank dem Mann,

papsttreu  –  katholisch  –  Taliban!