Liebtest du nicht immer grün,

siehst nun plötzlich rot?

Unrecht hast du nicht verziehn,

besser rot als tot.

 

Bist doch für die Marktwirtschaft!

Aber solche nicht.

Bringt uns schnell zum Endgericht,

sind schon jetzt geschafft.

 

Geld und Gut verschmäh ich nicht.

Aber Geiz und Gier.

Red nicht von der Freiheit Licht!

Sklaven wurden wir.

 

Stolz erfüllt den reichen Mann,

wenn verrückt er raffen kann.

Mensch und Erde macht er hin.

Darin seh ich keinen Sinn.

 

Unsere hohe Klerisei

lässt die Schäflein ungern frei.

Sitzt und sitzt und sitzt.

Anstatt dass sie nützt.

 

Politik ist unkorrekt,

macht so weiter, stark verdreckt.

Die Demokratie?

Funktioniert doch nie.

 

Blind forscht unsere Wissenschaft,

wenn sie nichts als Stoff begafft.

Was ist da noch drin?

Fraglich der Gewinn.

 

Die Natur, erst recht Kultur,

alles andere ist als pur.

Ja, man werbe, lüge nur;

mache weiter, dumm und stur.   –

 

Mich zu ändern ich verschlief.

Bin und bleib ich negativ?

Zwar bin ich kein großes Licht,

sehe aber: Nein, so nicht.

Wag an Gutes  mich heran,

fange heut noch damit an!