Wieder kommt ein Neues Jahr,

wenig Chancen, viel Gefahr?

Kann man zuversichtlich bleiben,

sieht man mancher Menschen Treiben?

 

Nimmt das Elend überhand,

ziehn sie ins gelobte Land,

wo die Leute glücklich sind.

Haben trotzdem wenig Kind.

 

Mächtig ist die Produktion!

Wehret die Natur sich schon?

Sind vielleicht zu unbescheiden.

Unter Depressionen leiden

viele, wenn auch reich sie sind,

was ich doch erstaunlich find.

 

Was, zum Teufel, ist da los?

Jetzt auf einmal hoffnungslos?

 

Nur noch wenig Menschen loben

ihren Gott im Himmel oben.

Wird der Herr bald wiederkommen?

Lange  warten schon die Frommen.

 

Dieser unser Wartesaal

ähnelt einem Jammertal.

Doch wir geben’s ungern zu.

Und wir geben keine Ruh.

 

Karneval plant seine Kür.

Bin vielleicht dann nicht mehr hier.

Zog dann schon woanders hin.

Derzeit ich noch fröhlich bin.

 

Welchen Vorteil hat der Christ?

Dass er voller Neugier ist!

Will trotz allem nicht verzagen,

seine Hoffnung weiter wagen.

Muss er irgendwas beweisen?

Nein, das Glück ist ihm verheißen.

 

Nicht nur ihm  –   der ganzen Welt,

die ein guter Gott erhält.