Mein ist die Rache, speaks the Lord.

Ein kluges oder wahres Wort?

Man kann es gründlich missverstehen,

müsst auf den Grund der Sache gehen.

 

Ist Gott auf Rache so erpicht?

Warum gönnt er sie Menschen nicht?

Wie Jonas in das Maul des Wals

käm sie uns in den falschen Hals.

 

Auf Böses ist sie Reaktion,

auf Unrecht. Wer erträgt das schon?

Die Maus im Labor um sich beißt

wenn Schmerz man sie ertragen heißt.

 

Fühlt sie den Input negativ,

ihr Output ist rein destruktiv.

Verhält der Mensch sich ebenso,

wird alles schlimmer, irgendwo.

 

Verlängere nicht des Bösen Ketten,

wo  alle lieber Gutes hätten.

Lösch Böses nicht mit Bösem aus,

denn Gutes kommt da nicht heraus.

 

Doch wie schafft man Gerechtigkeit?

Da kommen Menschen gar nicht weit.

Wenn langsam die Gerichte mahlen,

muss oft das arme Opfer zahlen.

 

Gott nimmt dafür sich noch mehr Zeit

–   bis dann Vergeltung ist bereit?

Der Böse könnte arg erblassen,

blieb Gott solch Urteil überlassen.

 

Ist es gerecht, sich auszumalen

der Schwerverbrecher ewige Qualen?

So Fromme projizieren heftig,

die Hölle wird dann schlimm und deftig.

 

Wie Gott gerecht die Liebe macht

hat keiner noch herausgebracht.

Die Hoffnung bleibt, der Christ sich freut,

dass Gott am Ende grade schreibt.