Sind Konsumenten Kaiser?

Die Marktwirtschaft ist weiser

als alle Bürokraten,

die den Bedarf nur raten.

 

Die vielen Unternehmer,

profunde Kundenkenner,

die produzieren, was gefragt,

und hören, was der Käufer sagt.

 

Ob trotzdem der Genannte

sich Finger schon verbrannte?

Ist Mittel nur, nicht Zweck   –  nicht mehr.

Und freie Wahl ist lange her.

 

Die Werbung  flott konditioniert

den Menschen, der beschäftigt wird,

um viel Profite abzuwerfen.

Das alles wird man wohl noch derfen.

 

The show is going on and on.

Wer zahlen kann, zur Kasse komm.

Wer es nicht kann, sei ausgegrenzt,

selbst schuld, wenn er das Shopping schwänzt.

 

Es zahlt, statt dass er zählt, der Mensch.

Der Wirtschaft nützt es, ihr vergönn‘s.

Doch gehen viel Ressourcen drauf

dank unseres Fortschritts Modelauf.

Und der ist nicht zu stoppen,

will man das Frühere toppen.

 

So ist der Lauf der Wirtschaftswelt.

Globalisiert zusammen hält

sie Geld, und sei es virtuelles.

Hauptsache nur, es sei ein schnelles.

 

Das Tempo grausam steigert sich.

Der alte Adam weigert sich,

gar alle Chancen zu ergreifen,

um endlos Reichtum anzuhäufen.

 

Entschleunigung ist angesagt,

doch niemand in der Wirtschaft wagt,

die Raserei kühn zu vermindern,

so lehrn wir sie  auch unseren Kindern.

 

Konsum in unserer Marktwirtschaft

viel Güter will, doch Abfall schafft.

Gefährdet den Planeten,

den wir noch nötig hätten.