Die emsigen Pfarrer Eberhard

und Helmut, der sein Widerpart,

die schreiben sich die Finger wund,

und halten nicht und nicht den Mund.

 

Da ihr Bestreben divergiert,

sind arglos-Fromme echt schockiert.

Nur Tradition gibt Sicherheit

der angstgeplagten Christenheit!

 

Gott sei gedankt, dass diese beiden

in unserer Kirche nichts entscheiden!

Dies tun Hierarchen, zwingend-wahr,

unrelativ und unfehlbar.

 

Geist weht behutsam, so er will,

wenn Kleinpropheten schweigen still;

wenn Theologen, Laien, Frauen

dogmatisch nicht daneben hauen.

 

Der Kommunismus musste sterben,

um uns dies Credo zu vererben:

Steht es um uns vermeintlich schlecht  –

die Kurie hat immer recht.

 

Und bruchlos, voller Harmonie

entfaltet sich die Liturgie:

„Ku-ri-e  eleison

Be-ne-dikt  eleison

Ku-ri-e  eleison“.

 

Von dem,  was ärgert dich und mich,

ist nichts in Rom veränderlich.

Ab 1870 dominiert

ein seliger Pius ungeniert.

So stirbt die Häresie der Zeit:

Man sitzt sie aus   –   in Herrlichkeit,

in Cappa, Hermelinornat  –

Jahrhunderte  –   bis es zu spat.