Ist Evolution statt Schöpfung schlecht?

fragt sich der Mensch mit gutem Recht.

Der Katholik schlägt kritisch nach,

wird fündig – aber, welche Schmach! –

dies Stichwort fehlt im KKK.

Dafür steht „Exorzismus“ da.

 

Der Atheist legt Wert darauf,

dass Evolution nähm ihren Lauf,

dass niemand denkt sich was dabei,

zwar wunschlos, dafür sorgenfrei!

 

Ist das nicht logisch, konsequent,

solang man keinen Geist erkennt?

Zuerst muss ein Gehirn entstehen,

dann werden wir schon weiter sehen.

 

Erst kommt die Henne, dann das Ei?

Ob umgekehrt ist einerlei.

Die Ganzheit ist für uns verhüllt.

So forsche ehrlich, mach kein Bild.

 

Wie dem auch sei, ergreif Partei,

denk nach, was kommt heraus dabei?

Sein Ziel und End ist nicht egal

dem Menschen, wenn er noch normal.

 

So fragen Mann und Frau und Christ,

ob dieser Kosmos freundlich ist.

Anthropomorph würd ich das nennen,

so ist der Mensch,  wie wir ihn kennen.

 

Im Altertum. dem heidnisch-frommen,

in jedem Baume Geister wohnen.

Darunter böse konnten sein,

fuhrn in die Menschen gern hinein.

 

Sie machten boshaft, machten krank.

Doch Jesus Christus, Gott sei Dank,

hat damals viele ausgetrieben.

Ist in der Bibel aufgeschrieben.

 

Heut hält der Teufel sich bedeckt,

sich hinter Menschen gut versteckt,

die vergewaltigen und töten.

Und immer noch sind Fraun in Nöten.

 

Gehört auch das zur Evolution?

Man hätte längst genug davon.

Es leuchtet ein,  ist klar zu sehen:

Wer fitter ist, wird überstehen.

 

So kommen einem neue Zweifel,

dass abgetan die alten Teufel.

Wie exorziert man sie und wie?

Braucht man da Uralt-Theologie?

 

Schulmedizin hilft auch nicht viel,

sosehr sie Krankheit heilen will.

Hat zwar schon manche überwunden,

jedoch, was tun mit den Gesunden?

 

Die prügeln auf einander ein.

Ein jeder will der Größte sein.

Gut kommt in den Eliten an

der skrupellos-brutale Mann.

 

So wird der Gottseibeiuns schnell

unkomfortabel aktuell.

Macht sein Geschäft mit Religion,

brilliert profan auch lange schon.

 

An diesem Punkte angelangt,

nehm nun der Mensch in seine Hand

den Fortgang der Evolution,

ob mit, ob ohne Religion.

 

Kann selbst er ohne Gott es wagen?

Er müsste eine Basis haben,

als Fels und Grund, darauf zu stehen,

von dort aus kühn zum Licht zu gehen.

 

Beim Klettern sichere ihn ein Seil,

zu unserem Schutz und seinem Heil.

Denn heut besonders, seien wir ehrlich,

ist  Leben tödlich und gefährlich.