Millionen kleinster Konsumenten,

nur wenig große Produzenten,

die Mitte längst verflüchtigt sich,

und Banken ziehn dich übern Tisch.

 

So im prekären Gleichgewicht

dynamisch rasch beweget sich

die Wirtschaft, die dem Fahrrad gleicht,

fällt um, wenn’s  Tempo nicht mehr reicht.

 

Die Flucht  nach vorne ist gewagt,

doch nichts stattdessen angesagt.

Wohin es geht?  Nicht abzusehen,

die Erde fiebert, bleibt nicht stehen.

 

Es ginge ohne Menschen auch,

das könnte kommen, war schon Brauch.

Sie lieben, aber töten sich,

und mehrn sich heftig, unterm Strich.

 

Die Kirchenmänner ficht‘s nicht an,

sind vorerst an den Frauen dran.

Für sie ist noch nicht ganz geklärt,

wieweit  das Weib wohin gehört.

 

Man kontrollier sie, wenn sie murrten,

–  die Frauen, nicht so die Geburten.

Wenn Afrika einst explodiert,

auch das dem Herrn gefallen wird.

 

Es dünkt uns, dass die Ewigkeit,

viel kürzer ist  in unserer Zeit.

Wer wandelt allzu gravitätisch,

lebt bald nicht mehr genügend ethisch.

 

So vieles  scheint  mir unstabil,

Ach Mensch, denk schneller!  Gott es will.

Lass los von deinen Vorurteilen,

um etwas flotter  mitzueilen.

 

Ach, Herr, reiß uns die Augen auf!

Durch Sintflut nimmermehr  ersauf,

an Dürre nicht zugrund richt

dein Volk, vergiss auf unseren Bund doch  nicht.

 

Bedenke deine Heilsgeschicht!