Mein Jucken macht zusehends allerhand Mucken,

nachts plagt es mich sehr, besonders am Rucken.

Was anderes als Kratzen fällt mir nicht ein;

so wird es noch schlimmer, das kann es nicht sein.

 

Am Morgen hilft endlich ein kräftiges Duschen,

am Anfang sehr warm, doch am Schluss möglichst kalt.

Sebastian Kneipp sag ich Dank, wenn auch  alt.

Nun kann man den Buckel herunter mir rutschen.

 

Dann, untertags, herrscht  heilige Ruh wie im Grab,

Drum, wie schon gesagt, rutscht mit den Buckel herab.

Doch in der Nacht führ ich gern aus der Haut.

Denn immerfort schreien, das wäre zu laut.

 

Die Beipackzettel werd ich erschöpfend studieren,

die lästige Wirkung genau eruieren.

Doch Pillen glatt weglassen kann ich wohl kaum,

so steht dieses Jucken mir täglich im Raum.

 

Noch schlimmer wär nur noch die Bastonade,

doch Grund ist genug  für die Jeremiade,

Wenn’s doch noch gelingt sie zurückführen

dann würd ich das Jucken nur schwächer verspürn.

 

Ein Versemacher hat‘s spürbar um einiges leichter,

erträgt etwas besser die juckenden Geister.

Auf Kosten des Schlafes, kann am Tage man sehen

Herr könntest  du etwas mehr Linderung zugestehn.

 

Doch immerhin hat einen Nerv, der mich  härmt,

Der Physiotherapeut weitgehend weggewärmt.

So kann ich schon etwas beim Fernsehen sitzen,

erfreun mich zuhauf an politischen Witzen.