Muss Poesie verständlich sein?

So manches Bild versteht kein Schwein.

Jedoch der Autor findet‘s  gut.

beweist damit zumindest Mut.

 

Beachtlich scheint so mancher Mist

obwohl er kaum begreiflich ist.

Der Künstler still genießt allein.

Die andern nicht, das muss nicht sein

 

Den, der ein wahrer Dichter ist

verstören eigne Verse nicht.

Es reimt sich doch, zumindest fast.

Er feilt, bis es so halbwegs passt.

 

Bevor man eignen Unsinn baut,

empfiehlt es sich, dass man was klaut.

Was ist nicht wichtig, sondern wie.

Die Form macht es zur Poesie.

 

Zwar grob gestrickt hört es sich an,

erinnert an die Bundesbahn,

bevor die Schienen warn verschweißt

(falls du dies Bild zu deuten weißt).

 

Lös Rätsel eher ungern auf,

beflügeln meines Werkes Lauf.

Davon am ehesten entzückt

ist einer, der bereits verrückt.

 

Beim Psychiater schon gewesen,

und ökonomisch schwach belesen,

mach ich das, was ich machen muss,

und komme endlich zu dem Schluss:

 

Die Wissenschaft darf nicht allein

so herrlich unverständlich sein.

Die Kunst geselle sich hinzu.

Dann seid zufrieden und gebt Ruh.

 

So jedenfalls tickt Struwwelpeter.

Nun gerne euren Beifall hätt er.