Kein besseres System zu sehn!

Ist einfach, frei und angenehm.

Hält man daran  bewahrend fest.

sich schwer was Klügeres finden lässt.

 

Das wäre aber nötig dann,

wenn dies System man wendet an,

wo weniger gut es wirken kann.

Das gibt es oft, sieh es dir an:

 

Der Markt bewirkt mit wenig Reibung

der Güter Produktion, Verteilung.

Beim Einkommen, des Käufers Macht,

Gerechtigkeit so wird kaum geschafft.

 

Der Stärkere erkämpft sich mehr.

Das nützt dem Gleichgewicht nicht sehr.

Die unsichtbare Hand wird schwer

und leistet wenig Gutes mehr.

 

Viel besser innerhalb der Klasse,

wirkt Konkurrenz als in der Masse.

Die Klasse wechseln?  Ist recht schwer.

Wo nehme ich ein Auto her,

um in der Formel eins zu fahren,

fragt Niki Lauda sich vor Jahren.

 

Noch schwerer: Das Geschlecht zu wechseln.

Die Frau, durch Biologie fixiert,

das Schönste auf der Welt gebiert

wird schlecht von Männern honoriert.

 

So schickt sich eines nicht für alle.

Die bloße Markt wird so zur Falle.

Den Eigennutz nennt lange schon

man bei Behörden Korruption.

 

Schon Aristoteles, gescheit,

kannt zweierlei Gerechtigkeit:

beim Tausch am Markt, auch die soll sein,

erst recht im Staate. Hier allein

herrsch Zuteilungsgerechtigkeit,

ein Hauptproblem zu jeder Zeit.

 

Wer  Staat durch Markt ersetzen will,

hör auf zu träumen, schweige still.