Kurz find ich heuer den Advent,

und schnell die Zeit davon uns rennt.

Kurz heißt auch dieses nette Kind,

das nahe bei der Kripp man findt.

 

Nicht zuviel dulci iubilo.

Die ÖVP und FPÖ sind froh,

wenn sie sich rasch gefunden haben,

zu spenden mehr als sie es haben.

 

Kurz  –  oder Strache?  –  sind Messias.

Man frag nicht: Die? Die  schaffen das?

Sind allerdings genügend jung,

und stürmisch ist der Blauen Schwung,

 

auch alte Zöpfe aufzumachen,

und etwas weniger zu krachen.

Doch pflegen weiter ihren Brauch,

dazu zähln Bier und Rauchen auch.

 

Herr Kickl bleibt intellektuell.

Durch flottes Reimen, ziemlich schnell,

entwickelt er sich zum Minister.

Denn schlau genug, zum Glück, das ist er.

 

Ob wohl auch die, die hitzig kriegen,

in dieses nette Team sich fügen?

Zum Beispiel Wolfgang Sobotka,

der Stehaufmann, macht Trallala.

 

Taugt er nicht zum Finanzminister?

Bereit zu twittern, fleißig ist er.

Nun, irgend etwas findet sich,

denn ihn zieht niemand übern Tisch.

 

Ansonsten der Gerüchteküche

entflohn nur wenig Wohlgerüche.

Ein Fasching  mitten im Advent,

wie man in Österreich das nennt.

 

Darum ist er türkis, nicht grün.

Hinweg die schwarzen Wolken ziehn.

Das Volk erwartet viel Bescherung,

und unbekannt ist die Beschwerung.

 

Kam jedenfalls rein demokratisch,

Der Bundespräsident zu fügen hat sich.

Bedächtig sagt er: Sei’s darum!

Mein Österreich bringt Blau nicht um.