Buona serra, fratellini,

Arme, Alte und Bambini!

Euch gehör ich voll und ganz

bin als Papst der erste Franz.

 

Bisher unmotorisiert,

kaum zum Markenzeichen wird

mir das PapaMobile.

Ist mir wohl zu nobile.

 

Slums besuche ich zu Fuß,

menschennah ich bleiben muss.

Drum ist jeglicher Palast

mir von jeher fast verhasst

 

Selbst ich einfach kochen kann,

fahre U- und Straßenbahn.

Luxus find ich Teufels List,

Homo-Ehe mich verdrießt.

 

Ja, ich bin konservativ,

hoffentlich nicht zu naiv.

Komm aus Südamerika.

Bisher war das noch nicht da.

 

Diene nicht den Investoren,

muss jetzt harte Bretter bohren.

Schreibe selten kluge Bücher,

schwenke ungern rote Tücher.

 

Liebe Schwestern, liebe Brüder,

sehen wir uns zu Ostern wieder!

Wollen dann vor Christus treten,

um gemeinsam froh zu beten.

 

So und ähnlich spricht der Franz.

Doch, ich glaub und hoff: er kann’s!

Bauarbeit im Vatikan

steht geraume Zeit schon an.

Wenn es bröckelt im Betone:

ciao, Sodano; ciao, Bertone!