Sachte,  sachte, lieber Freund,

war so hastig nicht gemeint.

Haben es trotz Gottes Kraft

leider noch nicht ganz geschafft,

uns beizeiten auszurotten,

flohen nicht ins Land der Toten.

 

Gott ist Vater, wir sind Brüder,

Schwestern auch, was immer wieder

mancher Katholik vergisst.

Wo doch Kirche weiblich ist.

 

Alle geben Gott die Ehre,

doch wir haben Funktionäre.

Wie so schnell wohin mit ihnen?

Wollen leiten, nicht bloß dienen.

 

Wie gewährt man Gastfreundschaft,

wenn zu viele Chefs man hat?

Diese Frage klingt zwar logisch,

aber ist streng theologisch.

 

Setz euch auf die letzten Plätze,

kaum Gedränge dorten hätt es.

Vorsicht. Denn dort sitzt schon einer.

Priester ist er aber keiner.

 

Steht nicht in der Sukkzession,

kam als Laie knapp davon.

Da muss man noch etwas forschen,

eh noch Dogmen ganz vermorschen.

 

Nein, nicht alle, aber einige.

Nicht interpretiere, peinige,

deinen simplen Hausverstand.

Tatest dies genügend lang.

 

Heute ein Problem es ist,

dass so wenig ewig ist.

Also, geize mit der Zeit.

Wann sind endlich wir soweit?

 

Werden uns im Himmel sehen,

auf der Erd wirds zögernd gehen.

Doch begonnen hat es schon,

dieses Stück Reformation.